Andreas Hagemann – Aath Lan’Tis

1. Buch der Reihe Xerubian

Der Prolog ist seltsam – ein Billiard-spielender Gott? Hat man den aber überwunden, wartet Xerubian auf den Leser – und eine Reise dahin lohnt sich.

Andreas Hagemann schreibt mit Witz über seine Welt und schickt den Leser damit auf ein kurzweiliges Abenteuer, das mehr als einmal durch tollpatschige Drachen zu scheitern droht.
Es gibt keine Elfen, Zwerge und Orks, die Abenteuer bestehen. Es sind normale Menschen in Begleitung von zwei großen und einem kleinen Drachen, die versuchen, ein magisches Artefakt wieder zu bekommen. Eine Suche, die schnell von der Suche nach Aath Lan’Tis abgelöst wird – mehr werde ich aber nicht spoilern.

Mehr als einmal musste ich Lachen beim Lesen des Buchs. Der Schreibstil liest sich leicht, der Humor ist nicht, wie in anderen Büchern, aufgesetzt und gekünstelt, sondern passt zu den teils doch sehr skurrilen Charakteren. Rund um ein gutes Buch, das zudem noch ein wirklich schönes Cover aufweist.

Zum Buch: Xerubian – Aath Lan’Tis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.