#Buchpassion – Wie ich meine Lieblingsautoren fand

Es gibt einige Autoren, die ich gerne lese, von einigen lesen ich die Bücher auch drei, viermal oder noch öfter und bin jedes Mal wieder gefesselt. Es gibt Autoren, deren Bücher kaufe ich, einfach nur, weil deren Name draufsteht und ich davon ausgehe, dass das Buch deswegen gut ist. Diese Autoren bezeichne ich als meine Lieblingsautoren. Demnach ist Wolfgang Hohlbein der erste, der es in diese Liste schaffte, und ein paar viele Jahre später folgte Anne Bishop.

Hohlbein ist in der Fantasyszene recht kontrovers diskutiert. Es gibt einige, die mich belächeln, wenn ich sage, dass ich ab und an einen Hohlbein lese. Was diese Leute nicht wissen: ohne Hohlbein hätte ich vielleicht nie angefangen, mich für die Phantastik zu interessieren.

(C) Janine von Kaprizioes

Fantasy war lange nicht mein Lieblingsgenre. Ich habe vorher Bille und Zottel gelesen, Hanni und Nanni, jegliche Bücher, in denen Pferde eine Rolle spielten und ein paar der Bücher, die meine Mutter als junges Mädchen gelesen hatte. Mein Vater versuchte immer mal wieder, mich der Fantasy näher zu bringen – erfolglos. Einer Freundin meiner Eltern ist es zu verdanken, dass ich schließlich zur Fantasy fand. Sie lieh mir Bücher aus, von denen sie dachte, dass es mir gefallen könnte – unter anderem war Märchenmond von Wolfgang und Heike Hohlbein darunter. Eine Geschichte, die mich verzauberte und meinen Horizont für die weiten der Phantastik öffnete – auch wenn ich zuerst stur bei Hohlbein blieb und alle anderen Autoren des Genres ausblenden.

Lange dauerte diese Phase aber nicht und ich begann, mich nach Fantasy-Büchern, die nicht von Hohlbein geschrieben waren, umzusehen. Ich fand einige, die ich immer wieder gern lese, ich gehöre auch zu den Potterheads (auch wenn ich das nicht so offensiv zeige wie andere, ich bin definitiv ein Ravenclaw), aber einen Lieblingsautoren, jemanden, dessen Bücher ich genauso blind kaufte wie die von Wolfgang Hohlbein – bis mein Mann mir „Die schwarzen Juwelen“ von Anne Bishop in die Hand drückte. Auch von dieser Autorin kaufe ich einfach alles, ohne mir vorher groß den Klappentext durchzulesen. Ich bin gespannt, wann wer der nächste Autor in meiner Liste der Lieblingsautoren sein wird – Ernest Cline hat gute Chancen, darin aufgenommen zu werden.

Die Buchpassion wurde von Janine ins Leben gerufen, hier geht es zu ihrem Blog Kaprizioes.

Ein Gedanke zu „#Buchpassion – Wie ich meine Lieblingsautoren fand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.