Ich mag keine Abschiede

Reicht nicht einmal in die Runde winken?

Ich mag keine Abschiede. Schon ein wenig seltsam, wenn ich bedenke, dass gleich meine erste Beziehung eine Fernbeziehung war und auch meinen Verlobten und mich einige hundert Kilometer trennten, als wir uns kennenlernten. Allerdings mochte ich schon vor meinem ersten Freund keine Abschiede und habe immer die Parallelklassen belächelt, die jedesmal am Ende des Schultages ein Gruppenkuscheln machten – weil man sich ja sooooooo lang nicht wiedersieht. Meine Klassenkameraden und ich gingen einfach daran vorbei zum Bus. Vielleicht kommt daher die Abneigung gegen Abschiede. Ich bin immer noch der Meinung, dass meine Freunde daraus bitte kein Drama machen sollen. Weiterlesen

Das „Hobby“ Konsole spielen

Was genau macht ein Hobby aus?

Vor zwei Tagen sagte ein Kollege einen Satz, der mich recht verwunderte. Er erzählte davon, dass seine Freundin gerne ihrem „Hobby“ Konsole spielen nachginge – Hobby packte er nicht nur stimmlich sondern auch mit Gesten in Gänsefüßchen. Weiterlesen

„Lesen gefährdet die Dummheit“

Ein Fazit zur Leipziger Buchmesse 2015

Die zweite Buchmesse in Leipzig für mich zeigte mir zweierlei: Lesungen leben nicht nur vom Vorlesen, sondern auch durch das Plaudern aus dem Nähkästchen – und es gibt viel zu viele Mehrbuch-Bücher. Als Erklärung: Ein Einbuch-Buch ist eine abgeschlossene Geschichte zwischen zwei Buchdeckeln. Ein Mehrbuch-Buch ist eine Trilogie oder eine zusammengehörende Reihe von Geschichten. Weiterlesen

Bücher, die wahre Schätze sind

Über das wunderbare Stöbern in Buchhandlungen

BücherBeim Shoppen ist es vollkommen normal, Stunden in einem Geschäft zu verbringen und jedes einzelne Kleidungsstück anzuschauen und zu überlegen, ob es zu einem passen könnte. Wenn eine Frau oder auch ein Mann sagt, dass er den gesamten Nachmittag Kleidung einkaufen war, wird er oder sie kaum einen ungläubigen Blick bekommen. Anders sieht es aus, wenn nicht nach Kleidern, sondern nach Büchern geschaut wurde. Weiterlesen

Menschen, die einem im Gedächtnis bleiben

Ein Happy End für Hollywood

Es gibt Menschen, denen man einmal in seinem Leben begegnet und diese daraufhin nie wieder sieht. Einige dieser flüchtigen Begegnungen prägen einen und bleiben einem im Gedächtnis – auch nach Jahren taucht der Gedanke daran wieder auf. Oft einfach nur so, ab und an aber auch, weil einen etwas daran erinnert. Ich habe letztens vor unserer Wohnung den Müllwagen gehört und mich so wieder an diese Bekanntschaften erinnert. Weiterlesen