Omni – Bewegungshardware für VR-Brillen

Einen Schritt näher hin zum Holodeck

Oculus Rift sagt euch allen etwas? Anfang des Jahres machte die Kickstarter-Kampagne zu der Virtual Reality-Brille die Runde. Nun gibt es eine neue Kickstarter-Kampagne: Omni heißt das Gerät, dass so finanziert wird und eine Bewegungssteuerung für die VR-Brille ist.

Zugegeben, die Kickstarter-Kampagne ist schon etwas älter. Aber manchmal erreichen einen die besten Informationen eben erst ein paar Tage später. Ich habe jedenfalls heute die Kampagne zu Omni entdeckt und bin begeistert. Ich war auch schon von Oculus Rift begeistert, aber mit Omni wird das Ganze noch ein Stück mehr zu dem Holodeck, das wir von Star Trek kennen. Oculus Rift ist jedem ein Begriff? Das ist die Bezeichnung einer Virtual Reality-Brille, mehr Infos gibt es auf der offiziellen Seite.

Kommen wir zu Omni: Stellt euch in etwa ein Laufband vor. Nur in rund und ohne Band. Mittels einer Gurt-Befestigung wird man in der Mitte gehalten, sodass man sich im Stehen bewegen kann, ohne von der Stelle zu kommen. Die Figur im Spiel macht eure Bewegungen nach, ob ihr nun geht oder lauft oder sogar springt. Dazu dreht sie sich auch in jede Richtung, in die ihr euch dreht. Darum ist die Plattform auch rund. Und keine Sorge: Dank Oculus Rift verliert ihr auch nie den Bildschirm aus den Augen.

Einfach eine unglaubliche Vorstellung: Damit kann man wirklich in das Spiel abtauchen. Und nicht nur das: Statt nur stumpf und bewegungslos vor dem Bildschirm zu hocken beim Zocken, betätigt man sich sogar körperlich. Ganz wie einer der Entwickler sagte: „Imagine going for a jog in Skyrim every morning.“ (Deutsch: Stell dir vor, du würdest jeden Morgen in Skyrim joggen gehen.) Ich jedenfalls würde das gerne ausprobieren. Das ist sicherlich um einiges spannender als das Joggen vor dem Fernseher mit Wii Fit.

Zum Schluss noch eine kleine Anekdote meinerseits zur VR: Ich hatte mal mit Freunden eine Diskussion über so eine VR-Sache. Ich zocke ja nun einmal unheimlich gern. Allerdings habe ich auch Angst vor Spinnen. Und das nicht zu knapp. Und ich habe auch Angst vor Spinnen in Computerspielen. Um es bildlich zu sagen: In meiner Lineage 2-Zeit riss ich jedes Mal, wenn eine der Riesenspinnen auf dem Bildschirm erschien, meine Hände hoch und verdeckte sie, bis ich mich weit genug entfernt hatte, um sie nicht mehr zu sehen. Zurück also zur VR-Diskussion mit meinen Freunden: Uns kam der Gedanke, dass ich jedes Mal, wenn ich in der VR stecke und eine Spinne sehe, mich auf dem Absatz umdrehen und losrennen würde – wahrscheinlich genau gegen eine Tür, um dann flach auf dem Boden zu liegen. Besonders witzig wäre das dann im Spiel, wenn mein Charakter ohne einen ersichtlichen Grund auf freier Fläche plötzlich einfach hintenüber kippt – eben als wäre er gegen eine Tür gelaufen.

Ich hoffe mal, dass ich das Manöver dann selbst mal sehen kann, sollte mir das jemals passieren. Einfach nur, um mich über mich selbst amüsieren zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.